Direkt zum Inhalt wechseln

Aussergewöhnliche Schweizer:innen, die die Welt veränderten – und vergessen gingen

Dr. Helmut Stalder Dr. Helmut Stalder

Vor Ort

HG E 33.3, HG E 33.5, ETH Zürich Hauptgebäude, Rämistr. 101, 8092 Zürich

Mo 27.05.2024 19:30 - 21:00

24S-0350-40

2 Termine
  • Mo 27.05.2024 19:30 - 21:00
  • Mo 03.06.2024 19:30 - 21:00

Wie kommt es, dass ein Tessiner den Kreml in Moskau baute? Wer hatte die Idee für den Eiffelturm? Wie brachte ein Appenzeller Edisons Erfindungen zum Laufen? Welche Bernerin wurde mit den abgeschlagenen Köpfen der Französischen Revolution weltberühmt? Wie wurde eine Zürcherin aus dem Waisenhaus die erste Ärztin im Osmanischen Reich? Wie kommt es, dass ein Berner Maler mit James Cook die Welt bereiste, oder dass ein Thurgauer Abessinien vor dem Kolonialismus rettete, oder dass ein Genfer Weltenbummler den USA zu Wappen und Siegel verhalf? Zwölf Biografien von Schweizer Visionären und Pionierinnen, die die Welt prägten – und doch vergessen gingen.

Dr. Helmut Stalder Dr. Helmut Stalder Dr. phil., Historiker, Publizist und Buchautor
Helmut Stalder studierte Germanistik, Geschichte und Politische Wissenschaften in Zürich, Frankfurt und New York und promovierte zum journalistischen Werk von Siegfried Kracauer. Er war Redaktor beim Tages-Anzeiger in Zürich, stellvertretender Chefredaktor des Beobachter, Redaktor bei der Neuen Zürcher Zeitung und ist Autor mehrerer erfolgreicher Sachbücher im Bereich der Verkehrs-, Wirtschafts- und Technikgeschichte. Von ihm stammen: «Gotthard. Der Pass und sein Mythos» (2016), «Verkannte Visionäre. 25 Schweizer Lebensgeschichten» (2020) und «Der Günstling. Kaspar Stockalper. Reichtum, Macht und der Preis des Himmelreichs» (2022).