Direkt zum Inhalt wechseln

Was wir über das Wissen wissen: Einführung in die Wissenschaftsphilosophie

Dr. Suzann-Viola Renninger Dr. Suzann-Viola Renninger

Vor Ort

Hotel Medelina, Curaglia

Do 10. - So 13. November 2022

22W-0310-51

Übernachtung mit Halbpension im DZ. Im EZ Fr. 120.- Zuschlag, im Vierbettzimmer Fr. 30.- Reduktion. Vollpension für zusätzlich Fr 25.- erhältlich. Exkl. Anreise.

CHF 890.00

Für eine Buchung rufen Sie uns bitte an unter 044 205 84 84.

CHF 890.00

Der Vorteil des Weisen gegenüber dem Dogmatiker ist die Fähigkeit zur Selbstkritik. Denn sicheres Wissen gibt es nicht. Immer glauben wir nur zu wissen. Doch inwiefern können wir dann überhaupt von Wissen reden? Und wem sollen wir glauben: den Wissenschaftern – oder lieber den Schamanen oder Weissagern?

Während der Philosophietage in Curaglia werden wir uns mit Wahrheit, Wissen und der Wirklichkeit beschäftigen. Wir beginnen mit Sokrates, der von sich sagte: «Ich weiss, dass ich nicht weiss». Wir erfahren, wie Paul Feyerabend – er lehrte zweieinhalbtausend Jahre später an der ETH Zürich – die Wissenschaft provozierte, als er meinte: «Anything goes», jede Methode funktioniert. Wir fragen uns schliesslich, inwiefern Gesellschaft und Politik sich auf die Wissenschaft verlassen können und oder gar müssen.

Haben wir uns die Köpfe heiss diskutiert, kühlen wir uns im Schnee Curaglias ab. Für diese Einführung in die Philosophie des Wissens, in die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie brauchen Sie keine Vorkenntnisse, dafür einen offenen Geist. Und Winterstiefel.


Verfügbare Dokumente:

Hinweis:

Buchung über VHS, bitte Zimmerart angeben (Einzel-, Doppel- oder Vierer- Zimmer; optional Vollpension), Anmeldeschluss 11.9.2022. Übernachtung, Mahlzeiten und Kurs im Hotel Medelina.

Dr. Suzann-Viola Renninger Dr. Suzann-Viola Renninger Dr. phil, Philosophin, Universität Zürich
Nach einem Studium der Naturwissenschaften promovierte ich in Philosophie mit den Nebenfächern Wissenschaftstheorie und Anthropologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Bald darauf arbeitete ich auf der Redaktion der Neuen Zürcher Zeitung und später als Herausgeberin sowie Redaktorin der Schweizer Monatshefte und blieb dabei immer mit einem Bein in Forschung und Lehre. Inzwischen bin ich an die Universität zurückgekehrt und lehre dort vor allem Wissenschaftstheorie und Ethik. Von 2013 bis im Herbst 2021 leitete ich das Ressort Philosophie an der Volkshochschule Zürich und übernahm als Dozentin unter anderem den dreijährigen Lehrgang Philosophie. Die Philosophie beschäftigt mich auch beim Reisen und Schreiben. So biete ich Philosophietage im In- und Ausland an und schrieb zuletzt das Buch «Wenn Sie kein Feigling sind Herr Pfarrer» (2021). Photo: Michel Gilgen, 2021