Direkt zum Inhalt wechseln
Margarita Manukian Moser Margarita Manukian Moser

Vor Ort

Zimmer 24, Kantonsschule Stadelhofen, Schanzengasse 17, 8001 Zürich

Mo 24.10.2022 19:40 - 21:10

22W-0665-05

CHF 660.00 Buchen Buchen
CHF 660.00 Buchen Buchen
17 Termine
  • Mo 24.10.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 31.10.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 07.11.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 14.11.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 21.11.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 28.11.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 05.12.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 12.12.2022 19:40 - 21:10
  • Mo 09.01.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 16.01.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 23.01.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 30.01.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 06.02.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 27.02.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 06.03.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 13.03.2023 19:40 - 21:10
  • Mo 20.03.2023 19:40 - 21:10

Sie vertiefen die Sprachkenntnisse anhand von Hör- und Lesetexten aus dem Alltag. Dank erweitertem Wortschatz können Sie Gespräche führen, kleine Texte verfassen und vortragen. Auf Übungen und Repetition der Grammatik wird viel Wert gelegt.


Lehrmittel:

OKNO 1, Lehrbuch, ISBN 978-3-12-527440-2; Arbeitsheft, ISBN 978-3-12-527441-9; Gramm. Beiheft, ISBN 3-12-527442-7; Kopien werden verteilt.


Hinweis:

Einstieg jederzeit möglich.

Margarita Manukian Moser Margarita Manukian Moser lic. phil., Sprachwissenschaftlerin und Lehrerin
Frau Margarita Manukian Moser schloss ihr Studium in der staatlichen Universität Moskau "M. W. Lomonosow" als Oberstufenlehrerin für russische Sprache und Literatur ab. Danach folgte ein Nachdiplomstudium im Institut "A.S.Puschkin" als Lehrerin für russische Sprache und Russisch als Fremdsprache. Sie entschloss sich 2018 für ein Weiterbildungsstudium an der UNI Zürich als Russischlehrerin für Jugendliche in den Schweizer Maturitätsschulen. Bereits seit 1985 unterrichtet sie und erste berufliche Erfahrungen konnte sie mit Studierenden an der technischen Hochschule in Armenien sammeln. Ausserdem war sie am Slavischen Seminar UNI Zürich als Semesterassistentin (Sprachlabor) und als Vertretung tätig. Bei der VHS ist sie seit 1997 auf allen Niveaustufen am Unterrichten. Sie vermittelt nicht nur die Sprache, sondern gibt auch ihr Wissen der russischen Geschichte, Landeskunde und Kultur weiter. In ihren Kursen ist auch die Literatur und aktuelle Themen Bestandteil. Der letzte Arbeitsort war in einer Aufnahmeklasse als Pädagogische Mitarbeiterin für Flüchtlingskinder aus der Ukraine.