Direkt zum Inhalt wechseln

Meister und Meisterwerke der Altdeutschen Malerei

Stephan Sievers Stephan Sievers

Vor Ort

KOL-F-109, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Mo 9.1., Di 10.1. und Mi 11.1., 3x, 19:30 – 21:00

22W-0360-51

Kurs einzeln buchen CHF 85.00 Buchen Buchen
Dieser Kurs ist Teil von "Der ganze «Dürer»" CHF 110.00 Buchen Buchen
CHF 110.00 Buchen Buchen
3 Termine
  • Mo 09.01.2023 19:30 - 21:00
  • Di 10.01.2023 19:30 - 21:00
  • Mi 11.01.2023 19:30 - 21:00

Irgendwann zwischen Mittelalter und Renaissance machen sich deutsche und alemannische Meister der Malkunst auf den Weg, den niederländischen und italienischen van Eycks und Botticellis schöpferisch Paroli zu bieten, virtuell angeführt von ihrem italienkundigen «Superstar» Albrecht Dürer. In Basel, Bayern und am Rhein entstehen Werke von grosser Farbpracht und visionärer Bildgestaltung: Matthias Grünewalds Isenheimer Altar in Colmar wird dabei zum entfesselten Meisterwerk eines vollkommen eigenständigen und beinahe psychedelischen Kunstwollens. Wir beschäftigen uns mit dem Basler Konrad Witz und den Holbeins, der Donauschule um Albrecht Altdorfer, mit Martin Schongauers visionärer Marienerotik, den frech-frivolen Schöpfungen des Hans Baldung Grien und natürlich auch mit Albrecht Dürer.

Stephan Sievers Stephan Sievers M.A., Kunsthistoriker
Der Kunsthistoriker und Bildkünstler Stephan Sievers geht in seinen Betrachtungen und Analysen kunsthistorischer Phänomene methodisch stets vom eigenen Schaffen am Bild aus: Fragen und Rätsel um Komposition, Perspektive, Raum versus Fläche und die Rolle des Bildinhaltes evozieren den eigentlichen «Willen zum Werk» eines jeden leidenschaftlichen Künstlers von Praxiteles bis Nam June Paik. Oder wie der Romantiker Wilhelm Wackenroder es formulierte: «Die Kunst ist nicht (nur) dafür da, sie anzuschauen, sondern um darauf zuzugehen, um darin zu leben und zu atmen.» Genau dort beginnt unser dialogisches Abenteuer zur Kunst, denn «alles andere ist alles andere.» (Ad Reinhard)